home · Rückschau · 12. Juli 2018
Workshop der Donauküche
beim 11. Internationalen Donaufest in Ulm








Wir servierten Wiener Schmankerl

auf der Bühne des Donaufest-Weindorfs am Ulmer Metzgerturm

Heuer fand - vom 6. bis 15. Juli - das 11. Internationale Donaufest in Ulm und Neu-Ulm statt; und da dieses Fest alle 2 Jahre gefeiert wird, ist es genau 20 Jahre her, dass unser Gründungsmitglied Peter Langer im Jahre 1998 das erste Donaufest wagte - als visionären und mutigen Versuch, nach den Balkan-Kriegen und während des Kosovo-Konflikts die Donauanrainer mit einem "Donaufest" in Ulm zu versöhnen.

Inzwischen ist das Internationale Donaufest eine fest etablierte Institution. Und so war es für uns eine besondere Ehre und Herausforderung, dass uns das Ulmer Donaubüro bat, am Donnerstag, 12. Juli, von 11 bis 14 Uhr auf der Bühne des Weindorfs einen Workshop mit Verkostung durchzuführen. Die Technik wurde uns von den Mitarbeitern des Donaufestes aufgebaut und wir bekamen vom Donaubüro die Zusage, dass uns die Lebensmittel-Kosten erstattet würden. So konnten wir den - zahlreichen - Zuschauern unsere Wiener Schmankerl kostenlos anbieten:

Liptauer, Knödelteig und Schmarrnteig mussten frisch zubereitet werden, nur die Kartoffeln für den Knödelteig hatten wir schon am Vortag gekocht, weil sie kalt in den Teig kommen müssen. Aber noch während dieser Vorbereitungen kamen die ersten Zuschauer und warteten gespannt auf unsere ersten Kostproben. Schon bald bildete sich vor unseren Tischen eine Warteschlange. Da ermunterten wir unsere Zuschauer, selbst Knödel zu drehen, auch einige Kinder taten's mit Begeisterung! so waren schon gegen 13 Uhr unsere Teigvorräte aufgebraucht.

Ein schönes Event!

Fotoalbum weitere Bilder